JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
"Wir wollen jedes Kind in seiner Persönlichkeit achten"
"Wir wollen jedes Kind in seiner individuellen Eigenart annehmen"
"Wir wollen jedes Kind in seinen Gefühlen wahrnehmen und verstehen"
"Wir wollen jedes Kind in seiner Abhängigkeit erkennen, umsorgen und beschützen"
"Wir wollen jedes Kind zu selbsttätigem Handeln und Kreativität ermutigen"
"Wir wollen jedes Kind in seinen Fähigkeiten stärken und fördern"
"Das Kinderdorf soll ein lebendiges Beispiel dafür sein, dass die Menschen in Frieden miteinander leben können!"

Volltextsuche

Ehemaligenrat

Ehemaligenrat des Albert-Schweitzer-Kinderdorfes in Waldenburg.

Aus der Mitte der Ehemaligenversammlung wird ein Ehemaligenrat gewählt. Seine Mitglieder verstehen sich als Ansprechpartner für andere Ehemalige, geben Mitteilungen heraus und bereiten die Treffen vor. 2006 legt der Rat eine schriftliche Konzeption vor, in der die Ziele und Aufgaben festgeschrieben werden. Das Kinderdorf unterstützt diese Selbsthilfeinitiative. 1984 wird eine Stelle für „nachgehende Betreuung“ geschaffen, die sich um regelmäßige Kontakte zu den Ehemaligen bemüht.

Die Einrichtung sieht in dem Austausch auch eine große Chance für die eigene Weiterentwicklung. Sie erhält Rückmeldungen darüber, was gut und was schlecht gewesen ist, und bekommt Anregungen, was zu überdenken und möglicherweise zu ändern ist. Für individuelle Notsituationen wird ein vom Verein finanzierter Ehemaligenfonds eingerichtet, der vom Ehemaligenrat mit verwaltet wird.