JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
"Wir wollen jedes Kind in seiner Persönlichkeit achten"
"Wir wollen jedes Kind in seiner individuellen Eigenart annehmen"
"Wir wollen jedes Kind in seinen Gefühlen wahrnehmen und verstehen"
"Wir wollen jedes Kind in seiner Abhängigkeit erkennen, umsorgen und beschützen"
"Wir wollen jedes Kind zu selbsttätigem Handeln und Kreativität ermutigen"
"Wir wollen jedes Kind in seinen Fähigkeiten stärken und fördern"
"Das Kinderdorf soll ein lebendiges Beispiel dafür sein, dass die Menschen in Frieden miteinander leben können!"

Volltextsuche

Kinderdorf in Bildern

Jedes Albert-Schweitzer-Kinderdorf ist ein kleines Universum für sich - mit besonderen Menschen und einer besonderen Geschichte.

Das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg war Impulsgeber für Gründungen in ganz Deutschland. Hier weht ein besonderer Geist.

Die Gründerin, Margarete Gutöhrlein, einer resolute Halbjüdin aus Berlin, hatte sich in den Nachkriegswirren dem Schicksal der vielen Waisen nach dem 2. Weltkrieg verpflichtet gefühlt und das erste Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg gegründet. Auch der Ethik des Namenpatens Albert Schweitzer und seinem Leitmotiv „Ehrfurcht vor dem Leben“ wird täglich bei der Arbeit mit den uns anvertrauten Menschen Sorge getragen. Aber vor allem machen die Menschen im Kinderdorf, die Kinder und die Mitarbeiter die besondere Atmosphäre hier aus.