JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
"Wir wollen jedes Kind in seiner Persönlichkeit achten"
"Wir wollen jedes Kind in seiner individuellen Eigenart annehmen"
"Wir wollen jedes Kind in seinen Gefühlen wahrnehmen und verstehen"
"Wir wollen jedes Kind in seiner Abhängigkeit erkennen, umsorgen und beschützen"
"Wir wollen jedes Kind zu selbsttätigem Handeln und Kreativität ermutigen"
"Wir wollen jedes Kind in seinen Fähigkeiten stärken und fördern"
"Das Kinderdorf soll ein lebendiges Beispiel dafür sein, dass die Menschen in Frieden miteinander leben können!"

Volltextsuche

Aktuelles

Artikel vom 22.10.2018

Der Kindergarten „Waldpiraten“ freut sich über selbstgemachten Apfelsaft

Die Vorfreude war groß bei den Kindern des Kindergartens „Waldpiraten“. Letztes Jahr musste das Apfelpressen im Albert-Schweitzer-Kinderdorf wegen der schlechten Ernte ausfallen, doch in diesem Jahr haben die Apfelbäume reichlich getragen.

Für jedes Kind gab es am Morgen im Kindergarten einen Apfel und alle sangen gemeinsam das Mitmachlied vom Apfelbaum: „Ich hol mir eine Leiter und stell sie an den Apfelbaum. Dann steig ich immer weiter, so hoch, man sieht mich kaum. Ich pflücke, ich pflücke, mal über mir, mal unter mir. Mal rechts von mir, mal links von mir, mein ganzes Körbchen voll.“

Auf den Apfelbaum steigen konnten die Kinder zwar nicht, aber jeder „Waldpirat“ durfte von oben in die Schnitzelmaschine schauen und staunte, wie schnell die Äpfel zerkleinert wurden. Beim Pressen ist dann Muskelkraft gefragt. Während die Mitarbeiter der Haustechnik sich in den Hebel stemmten, feuerten die Kinder sie an und riefen im Chor: „Noch mehr, noch mehr!“

Wenig später floss dann der frische Apfelsaft aus dem Zapfhahn und es durfte natürlich jeder probieren. „Mmmh, lecker“, meinten einige Kinder. Ein Mädchen hingegen schüttelte sich und sagte: „Bääh, sauer“. Aber sauer macht ja bekanntlich lustig und so verabschiedete sie sich lachend per Handschlag von den Mitarbeitern der Haustechnik.